RAUS AUS DEN FEDERN, MAIDEN TURN OF RACE, DIE FUCKMENSHOW

 


Raus aus den Federn

Maiden turn of race

Die FuckmenShow

18.,19.,20. Februar 2022, Ackerstadtpalast


RAUS AUS DEN FEDERN

Tanzperformance


Ein Solo im Bett mit Radiowecker

Ein nichtbinärer Versuch... Hausmann Hausfrau oder doch was anderes

Wandel, Wandel

Ich wandele. Ich wandle mich

Wand. Ich stehe vor der Wand...

Die Ankunft bei sich selber: In der Hoffnung, dass man einen Ausweg hat. Das man immer, immer noch, ein anderer Mensch werden kann. Weil wenn man noch Zeit und Hoffnung hat, kann man sich in etwas anderes umwandeln. Man kann sich verändern, man kann alles ändern.


Tanz-Performance

performance/inszenierung/choreographie/bühne: Daniel Drabek

musik: Nitzsche&Hummel

coach: Fred Gehrig


MAIDEN TURN OF RACE

symphony no 1 “from the other side” for violin, electronics and hidden choir
AV-Performance

live-music/composition: Sabine Bremer

performance: Ini Dill
video: Arne Nitzsche

Sabine Bremers musikalische Sprache wurde von den romantischen Klängen der klassischen Geigenliteratur, der Harmonik und den spielerischen Freiheiten des Jazz und zuletzt von den elektronischen Sounds ihrer Heimatstadt Berlin geprägt.

Als Komponistin und Violinistin geht sie neue Wege auf den Pfaden der Neo-Klassik. Ihre Kompositionen für Violine und Elektronik sind collageartige Verflechtungen mit manchmal perkussiven, gebrochenen Rhythmen und riskanten psychedelischen Improvisationen. Warme, durch live-Recording-Techniken und Effektprozessoren erzeugte Orchesterklänge korrelieren mit dem Sound zeitgenössischer Modularsynthesizer und Sequenzer.

In der AV Performance “maiden turn of race” möchte die Künstlerin mit der Performerin Ini Dill und dem Filmemacher Arne Nitzsche eine erste gemeinsame Arbeit vorstellen, die zugleich auch preview ihres Debut-Albums ist. Die spartenübergreifende Performance öffnet dem Publikum neue Blickwinkel in die Musizier- und Erzählmöglichkeiten des 21. Jahrhundert.


symphony no 1 “from the other side” for violin, electronics and hidden choir
AV-Performance

live-music/composition: Sabine Bremer

performance7 kostüm: Ini Dill
video: Arne Nitzsche




DIE FUCKMENSHOW

Punkperformance

drei feministische Punksongs sind der Vorgeschmack zu unserem im Entstehen begriffenen Femina/Punk Musical “Tina kommt nicht“.                                                                          Die Midlife-Crisis hat die drei Frauen fast schon erfasst, doch dann kommt der Durchbruch zum ersehnten Debütalbum mit einem Konzert beim größten Frauenband-Festival in Hamburg. Doch bei der letzten Probe ereilt sie ein unerwarteter Treuebruch. Tina kommt nicht. Schwanger! Die Schlagzeugerin und die Frontfrau stehen ohne Bassistin da. Auf die Schnelle werden die männlichen Partner der Frauen zu Frauen und müssen einspringen - natürlich nur unter dem Deckmantel des Weiblichen, denn immerhin geht es hier um ein Frauenband-Festival! Im Laufe des Stückes wird die Frage nach der sexuellen Zugehörigkeit der neuen Bandmitglieder zentral. Doch der immer wiederkehrende Verweis auf die abwesende schwangere Bassistin lässt die Frage nach der physischen Unterschiedlichkeit der Geschlechter dominant im Raum verweilen.


performance/musik: Sabine Bremer,Ini Dill, Daniel Drabek, Arne Nitzsche

idee: Sabine Bremer

kostüm/bühne: Ini Dill