Tonight I don`t take no calls `cause I`ll be dancing

 
 

Den Titel ihres Stückes „Tonight I don‘t take no calls ‘cause I‘ll be dancing“ haben die vier Choreographinnen und Tänzerinnen kurzerhand Lady Gaga entwendet.

Mit hohem physischen Einsatz und multiplem Augenzwinkern zappen sie sich durch bekannte Facetten der Darstellung von Weiblichkeit in Medien und Popindustrie und damit durch eine Reihe von Klischees, mit dem hoffnungsvollen Ziel irgendwo dazwischen auf ihr wahres Selbst zu stoßen.
Durch die gemeinsame Auslieferung an das hohe Tempo und die individuelle Körpersprache bündeln sich auf der Bühne Kraft und Energie und entladen sich in ein nicht ganz ernst gemeintes Frauenpower-Spektakel.
Demonstrativ automatisiert, aber nicht uneigennützig bedienen sie die Erwartungen als sexuelle Projektionsfläche. Ihre Sehnsucht nach Liebe bleibt unerhört.
Dieses intime uneitle Portrait vierer Frauen, hin- und hergerissen zwischen wenig erfolgreichen Selbstrepräsentationsversuchen, eigener Authentizitätsfindung und dem humorvollen Bewusstsein ihrer Stärken und Abhängigkeiten, wird von einem Befreiungsschlag gegen alle verwendeten Zitate gezeichnet.

Choreographie/ Tanz: Filine Volkmann, Melanie Wirz, Katja Scholz,

Dagmar Dachauer